Bei der Milchzuckerunverträglichkeit kommt es durch fehlende oder unzureichende Aktivität von Laktase (Enzym) zu einer Verdauungsstörung von Milchzucker. Wenn Laktase den Milchzucker nicht in Glukose und Galaktose spalten kann, die dann normalerweise ins Blut übergehen, gelangt der Milchzucker unverdaut im Dickdarm, wo er von Bakterien in Milchsäure, Essigsäure und Gase umgewandelt wird.

Bei einer Laktoseintoleranz ist es nicht von Bedeutung, ob der Milchzucker von Kuh-, Schaf- oder Ziegenmilch stammt. Laktose ist in allen Milcharten gleichermaßen vorhanden!

Vorkommen

  • 9,3 g/110g Kondensmilch
  • 8,9 g/110g Schmelzkäse schnittfähig
  • 5,3 g/110g Joghurt mit Zusatz von Magermilchpulver
  • 5,1 g/110g Eiscreme
  • 4,8 g/110g Milch
  • 4,1 g/110g Quark mager
  • 4,0 g/110g Joghurt natur
  • 3,4 g/110g Rahmfrischkäse
  • 2,8 g/110g Schmelzkäse
  • 0,6 g/110g Butter
  • 0,0 g/110g Weich-, Schnitt-, Hartkäse

Joghurt wird aufgrund der enthaltenen Milchsäurebakterien relativ gut vertragen. Butter, Schnitt- und Hartkäse stellen i.d.R. kein Problem dar.

Achtung bei Produkten, die mit Milch zubereitet werden:

  • Kondensmilch, Sauerrahm, Creme Fraiche, Molke
  • Backwaren, Wurstwaren, Fertigprodukte etc.
  • Pudding, Süßspeisen, Schokolade
  • Mixgetränke, Kakao
  • Eiweißkonzentrate, Sauermilchprodukte

Kaum Laktose ist enthalten

  • Butter
  • Hartkäse
  • reifer Käse
  • Parmesan
  • Emmentaler
  • Bergkäse
  • Pecorino

Tipp: Recherche laktosefreie Lebensmittel (Marken/Läden): www.laktonaut.de

 

Wenn Milchprodukte gemieden werden, muss auf die Kaliumzufuhr geachtet werden:

  • Gemüse: Brokkoli, Grünkohl, Endiviensalat, Lauch, Spinat, Rukola, Petersilie
  • Samen und Nüsse: Haselnuss, Leinsamen, Mohn, Sesam, Mandeln.

Abgrenzung zu Milcheiweißunverträglichkeit.

Verträgt man andere Milcharten besser als Kuhmilch, dann handelt es sich um eine Unverträglichkeit gegen andere Bestandteile der Milch, meist Milcheiweiß.

Dies gilt es individuell aus zu loten. Wenn man länger komplett auf Milchprodukte verzichtet hat, kann man bestimmte Produkte austesten. Bei mir hat sich herausgestellt, dass ich Schafs- und Ziegenprodukte vertrage. Bei Kuhmilch geht Gauda und Co. gar nicht. Genau, wie Quark und Mozzarella. Joghurt in Maßen vertrage ich aber. Heiße aufgeschäumte Milch, also ab und zu ein Milchkaffee, geht auch – nur nicht zu oft. Überhaupt habe ich weniger Schwierigkeiten, wenn die Produkte gekocht wurden. Parmesan und selten mal Gorgonzola beim Kochen verwendet, ist auch kein Problem.

Ursachen

  • Gendefekt (primär)
  • Erkrankungen des Verdauungssystems (sekundär, erworben)

Symptome

  • Krampfartige Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Völlegefühl
  • Übelkeit
  • Blähungen
  • Hautprobleme
  • Kopfschmerzen

Therapie

  • Konsequenter Verzicht milchhaltiger Produkte

 

 

Mein Blog ist kein Ersatz für den Besuch bei einem Ernährungsberater, Diätologen oder Arzt.

 

Mein Blog ist kein Ersatz für den Besuch bei einem Ernährungsberater, Diätologen oder Arzt.